FREITAG 20. 10. 2017
Menu

Gemeinden der Region Vranovsko

Bítov

Bítov ist ein malerisches kleines Dorf in der Vorburg der sagenumwobenen Bítover Burg.  Nicht weit von hier befinden sich der Vranov-Stausee und der hiesige Campingplatz, ein seit vielen Jahren beliebter Platz für einen tollen (Familien-)Urlaub!!
Wohin noch?
 

Chvalatice

Falls Sie ein echtes südmährisches Dorf suchen, kommen Sie nach Chvalatice, wo Sie all das finden, was ein solches Dorf haben sollte. Außerdem ist es von hier nicht weit bis zur bekannten Chavalticer Bucht, einem sowohl bei den Einheimischen als auch bei Sommerfrischlern beliebten Ort speziell für Badeausflüge der ganzen Familie. Von Chvalatice aus kann man auch Ausflüge in das Naturreservat Růžový vrch machen, von wo man eine wunderschöne Aussicht auf den Vranov-Stausee und auf Chvalatice hat.
 

Korolupy

Das Dörfchen Korolupy und seine Umgebung fordern förmlich auf zu Spaziergängen. Unterwegs erleben Sie nicht nur die typische Vranover Natur, sondern auch eine ganze Reihe von Kapellchen und Bildstöcken bzw. Marterln, von denen es an den Wegen rund um Korolupy eine ganze Menge gibt. Sie spüren hier ganz einfach jene romantische Atmosphäre, der Vranov bei den Menschen aus nah und fern seine Beliebtheit verdankt.
 

Lančov

Lančov finden Sie gleich bei Vranov nad Dyjí und beim Stausee, sodass es nicht verwundert, dass es hier speziell im Sommer nicht an Besuchern mangelt. Sie alle kommen vor allem der Badefreuden wegen, denen man in der hiesigen Lančover und in der Silberbucht, die eine gemütliche Familienatmosphäre bieten, zu Genüge frönen kann. Eine Alternative zu den besagten Badefreuden stellen die Ausflüge dar, die man von Lančov aus in die Natur unternehmen kann, etwa zu dem einzigartigen Naturreservat Tisová stráň.
 

Lesná

Das Dörfchen Lesná liegt im Schutzstreifen des Nationalparks, und zur unberührten Natur ist es hier nie weit. Sie werden Lesná als Ausflugsziel liebgewinnen, denn Sie finden hier gleich mehrere Alternativen, die einen Besuch wert sind – z.B. eine imposante Windmühle oder das hiesige Erste Motorradmuseum.
 

Lubnice

Das Dörfchen Lubnice finden Sie im Herzen der Natur in den Flussauen der Želatavka, und angesichts der Schönheit der hiesigen Naturszenerie wird es Sie kaum überraschen, dass dieser Landstrich wegen seiner Einzigartigkeit Bestandteil des sich in Vorbereitung befindenden Nationalparks werden soll. Die umliegende Natur bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zu Spaziergängen, die Sie sicherlich nicht bereuen werden. Sie müssen sich nur aufraffen!

Onšov

Das malerische Dörfchen Onšov befindet sich ganz in der Nähe des Vranov-Stausees und von Vranov nad Dyjí, von wo Sie eine Wanderung entlang des romantischen Clary-Pfades unternehmen können. Dieser führt dann weiter bis zu dem beliebten Clary-Aussichtsturm, zu dem es von Onšov aus wirklich nur noch ein kleines Stück ist. Im Dorf selbst kann man an der Annakapelle Rast machen und in deren Schatten die Seele baumeln lassen oder ganz einfach Kraft für die restliche Wegstrecke tanken.
 

Oslnovice

Oslnovice liegt am nördlichen Teil des Vranov-Stausees, nur wenige Kilometer von Bítov entfernt. Es mag daher nicht überraschen, dass hier dank der Nähe des Stausees und einer ganzen Reihe historischer Denkmäler die beliebten Datschensiedlungen Farářka, Penkýřák, Chmelnice und Stušice entstanden, die jedes Jahr sowohl Stammgäste als auch neue Besucher anlocken.
 

Podhradí nad Dyjí

Das Dörfchen Podhradí nad Dyjí zählt nur ein paar Dutzend Einwohner. Umso schwieriger aber ist es, die Ausflügler zu zählen. Was mag sie wohl alle nach Podhradí locken? Vielleicht ein Ausflug zur geheimnisvollen Burgruine Freistein, die jeden, der auch nur ein wenig abenteuerlich veranlagt ist, direkt zu einem Besuch auffordert, und natürlich die tollen Bademöglichkeiten.
 

Podmyče

Das Dörfchen Podmyče ist praktisch schon von der österreichischen Grenze aus zu sehen. Daher ist es erfreulich, zu hören, dass hier vor Kurzem der Touristenübergang Podmyče-Felling erneuert wurde, die auch früher schon beide Länder miteinander verbunden hatte. Wanderer, Radler und auch Skiläufer werden hier also die Natur des Thayatales wieder von beiden Seiten aus bewundern können. 
 

Stálky

Das malerische Dörfchen Stálky liegt nur knapp 11 Kilometer von Vranov nad Dyjí und nur einen Steinwurf von der österreichischen Grenze entfernt. Die Natur des Thayatzales in der Umgebung von Stálek animiert zum Wandern, Radeln und zu anderen aktiven Freizeitbeschäftigungen.
 

Starý Petřín

Lassen Sie sich nicht von dem Ortsnamen verwirren, Starý Petřín nämlich ist nicht etwa ein kleines Dörfchen, sondern gleich drei Ortschaften auf einmal – Starý Petřín, Nový Petřín und Jazovice, die früher einmal für sich alleine existiert hatten und erst später zu einer einzigen Gemeinde zusammengeschlossen wurden. Man findet hier denn auch gleich mehrere Kirchen und Kapellchen, wo man wunderbar verschnaufen und die Seele baumeln lassen kann.
 

Šafov

Das Dorf Šafov ist in die für diesen Landstrich so typische Landschaft eingebettet und gleich von fünf großen Zuchtteichen umgeben. Darüber hinaus findet man in Šafov auch viele Denkmäler, so etwa einen großen Judenfriedhof mit einer einzigartigen und intensiven Atmosphäre, die Sie wohl so schnell nicht wieder vergessen werden. Es gibt mehr als 500 erhaltene Grabsteine zu entdecken.
 

Štítary

Štítary gehört heute zu den ältesten Ortschaften in der Region Vranov. Es hat sich bis heute seinen historischen Charakter bewahren können. Der Ortskern von Štítary genießt daher den Schutz einer dörflichen Denkmalzone. Ausflügler kommen natürlich auch der Ortschaft wegen, aber vor allem locken die tollen Schwimmmöglichkeiten. Kein Wunder also, dass man hier auch eine ganze Reihe von Datschen und Landhäusern findet, deren Besitzer von nah und fern kommen.
 

Šumná

Sollte Sie mit dem Zug anreisen, wird Šumná aller Wahrscheinlichkeit nach das imaginäre Tor zur Region Vranov sein. Und Sie dürfen ruhig davon ausgehen, dass dieser Ort durchaus auch einen längeren Aufenthalt wert ist. Vor allem all jene, die Wanderungen, Spaziergänge oder Radtouren mögen, kommen hier voll auf ihre Kosten, Šumná nämlich ist ein Kreuzungspunkt vieler bedeutender Trasse, die von hier in alle Richtungen führen. Man braucht sich nur für eine von ihnen zu entscheiden. Als Ziel empfiehlt sich beispielsweise  die malerische Burgruine Šimberk, die buchstäblich mit den umliegenden Wäldern verwachsen ist.
 

Uherčice

In Uherčice wird es Ihnen gefallen. Dieses Dorf nämlich ist für die Region Vranov ganz typisch – mit einem Teich am Dorfplatz und gastfreundlichen Nachbarn. Auch eine verborgende Perle findet man hier: das ausgedehnte Uherčiicer Schloss, das bislang vom hektischen Tourismusbetrieb verschont blieb, aber auf alle Fälle einen Besuch wert ist. Neben dem Schloss selbst, das kaum verleugnen kann, dass sein Baumeister von italienischer Architektur inspiriert wurde, werden Sie auch einen herrlichen Park besuchen können, der für eine Verschnaufpause nach einem anstrengenden Ausflug wie geschaffen ist.
 

Vranov nad Dyjí

Über der malerischen Ortschaft an der Thaya erhebt sich auf einem Felsen, wie in einem Märchen, ein Schloss, und gleich hinter dem Dorf öffnet sich das Tor zum Nationalpark. Bis zu dem beliebten Strand am Vranov-Stausee sind es nur wenige Hundert Meter. Bei einem Spaziergang von Vranov aus kommt man an so manchem Restaurant  und Café vorbei.
 

Vratěnín

Ein Dorf wie gemalt, das ist Vratěnín, wo Sie so manches renovierte Denkmal, aber auch schlicht schöne Winkel finden, die zum Verweilen einladen. Sicherlich kein Zufall, dass gerade Vratěnín mit dem begehrten Titel Dorf des Jahres ausgezeichnet wurde und sein Ortskern als dörfliche Denkmalzone geschützt wird.
 

Vysočany

Vysočany liegt am westlichen Zipfel des Vranov-Stausees. Von hier ist es nur ein kurzer Weg zu herrlichen Badefreuen, zu einer wunderschönen Natur und einer ganzen Reihe von Denkmälern. Geschichtsinteressierte werden von der Grabungsstätte der Palliardi-Wallburg begeistert sein, die bereits seit der Jungsteinzeit besiedelt war. In der näheren Umgebung findet man auch mehrere Mühlen, die diesem Landstrich einen unverwechselbaren Charakter verleihen.
 

Zálesí

Das ruhige und gemütliche Dörfchen ist – wie der tschechisch Name (deutsch: hinter den Wäldern)  bereits andeutet – von allen Seiten von Wäldern umgeben, völlig unabhängig davon, aus welcher Richtung man kommt. In dieser jüngsten Ortschaft weit und breit (Zálesí wurde erst Ende des 18. Jahrhundert gegründet) sollte man sich – unter anderem – den an einer wirklich romantischen Stelle errichteten und inzwischen rekonstruierten Glockenturm nicht entgehen lassen.
 

Zblovice

Suchen Sie ein ruhiges romantisches Ambiente, nicht weit von Vranov nad Dyjí, von Sehenswürdigkeiten und Bademöglichkeiten, dann kommen Sie doch nach Zblovice. Und möchten Sie nicht nur die hiesige Natur kennenlernen, sondern auch die örtliche Bevölkerung, dann kommen Sie am besten im September, wenn die traditionellen Branntweinfeste Pačoky stattfinden. Freuen dürfen Sie sich nicht nur auf Sliwowitz-Degustationen, sondern auch auf einen Maskenumzug, lustige Theatersketche und auf eine Musikkapelle – das alles unter der Regie der einheimischen Bevölkerung. Auswärtige sind herzlich eingeladen!

Mikroregion Vranovsko © 2014 Sdružení pro rozvoj a obnovu obcí Vranovska