DIENSTAG 12. 12. 2017
Menu

Ausflugstipps

Wohin kann man von Vranov aus Ausflüge unternehmen? Mit dem Auto, auf dem Fahrrad oder zu Fuß – von Vranov aus bieten sich viele Tagesflüge an. Die schönsten möchten wir Ihnen vorstellen.
 

1. Hardegg

Besuchen Sie die imposante Burg Hardegg, die schon seit über einem ganzen Jahrtausend die österreichisch-tschechische Grenze bewacht! Die Burg, die zu den besterhaltenen Festungen Niederösterreichs gehört, ist gar nicht weit, man erreicht sie problemlos zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Von Vranov nad Dyjí aus führt ein markierter Radweg, den aber auch Wanderer benutzen können. Die Trasse ist rund 9 km lang, sodass Sie also einen ganzen Tag dafür ansetzen sollten und am Abend mit einer angenehmen Müdigkeit rechnen dürfen, was ja bei einer ordentlichen Tour ja – unter anderem – auch eigentlich der Sinn der Sache ist.
 
Falls Sie die Tour zusammen mit ihren Kindern unternehmen oder falls Sie die Strecke ein wenig abkürzen möchten, nehmen Sie für den ersten Abschnitt bis nach Čížov das Auto und gehen dann von dort zu Fuß weiter. Auch so wird die physische Beanspruchung nicht ohne sein, denn die Landschaft ist hier so, wie sie für Vranovsko ganz typisch ist: recht hügelig.  Aber keine Angst, das ist alles halb so wild, auch kleinere Kinder schaffen das ohne Probleme.
 
Von Čížov geht es dann zunächst zu dem rund 3 km entfernten Aussichtsturm Hardegg, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Dort bekommen Sie die ganze Burg und das Dörfchen Hradegg sozusagen auf dem Tablett präsentiert, außerdem haben Sie von dort oben einen tollen Ausblick tief in das Thayatal hinein. Es macht also durchaus Sinn, hier einen ersten Zwischenstopp einzulegen. Sollte Ihnen die grandiose Aussicht alleine nicht reichen, steigen Sie nur hinunter ins Tal und überqueren Sie die Fußgängerbrücke – und schon sind Sie im österreichischen Hardegg.
  

2. Ausflug unter die Erde

Von Vranov bis Znaim ist es gar nicht weit, und es bieten sich hier gleich mehrere interessante Ausflugsziele. Empfehlen möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine der Znaimer Spezialitäten – die ausgedehnten unterirdischen Gänge. Ein Teil dieser Gänge war schon früher für die Öffentlichkeit zugänglich, neu sind jetzt aber drei Adreanlintrassen, und eines sagen wir Ihnen  schon jetzt: In die anspruchsvollsten Abschnitte wird man Sie mit Badeschlappen oder Leinenschuhe mit Sicherheit nicht hineinlassen.
 
Ausgerüstet mit Helm, Gummistiefeln und Stirnlampe steigen die Besucher hier durch die engen Gänge, und häufig muss man auch durch Schlamm hindurchwaten. Die engsten Stellen muss man sogar durchkriechen, anderenfalls kommt man nicht mehr heraus. Und? Beginnt Ihr Herz schon etwas höher zu schlagen?
 
Falls Sie aber zu jenen Zeitgenossen gehören, die mitunter schon in einem Aufzug Panikattacken bekommen, schauen Sie sich besser die Burg in Znojmo an :). Oder schnappen Sie sich Ihre Kinder und schauen Sie sich den ungleich geräumigeren unterirdischen Bereich an. Und keine Angst, ein kleine Adreanlindosis wird auch hier verabreicht – dank der Ausstellung Geheime Unterwelt nämlich treffen Sie unterwegs auf die verschiedensten Märchengestalten, aber hier und da eben auch auf ein Totengerippe oder auf Fledermäuse. Mehr wollen wir aber nicht verraten – lassen Sie sich einmal überraschen!
  

3. Unternehmen Sie eine Reise in die jüngere Geschichte  

Dies ist ein etwas frostiges Erlebnis, mag auch gerade brütende Sommerhitze herrschen… Čížov nämlich ist der letzte Ort hierzulande, wo man die letzten Reste des ehemaligen Eisernen Vorhangs, der uns einst so brutal von unseren österreichischen Nachbarn trennte, noch mit eigenen Augen „bewundern“ kann. Stacheldraht und Wachtürme wirken, als ob sie die Staatsgrenze auch heute noch schützten. Auch heute noch findet man hier Streifen aufgegrabener Erde, die vor der Wende  unbarmherzig die Spuren jener verrieten, die den Versuch gewagt hatten, diesen eisernen Vorhang zu überwinden.
 
Egal, ob Sie noch Erinnerungen an die Zeit vor der Wende haben oder nicht, in unmittelbarer Nähe des Grenzstreifens ist dieser Abschnitt unserer Geschichte auf gewisse Weise immer noch gegenwärtig.
 
Nach Čížov gelangen Sie natürlich auch mit dem Auto, wenn Sie aber gerade Lust verspüren sollten, Ihren Körper mal so richtig ranzunehmen, sollten Sie vielleicht doch das Fahrrad nehmen. Čížov liegt nämlich an dem internationalen Radweg Greenways,  und beispielsweise von Vranov nad Dyjí  bis hierhin sind es nur rund 6 Kilometer.

Mikroregion Vranovsko © 2014 Sdružení pro rozvoj a obnovu obcí Vranovska